Der BMI-Rechner vergleicht Ihr Gewicht mit Ihrer Größe und gibt Ihnen eine Schätzung, wie gesund Ihr Gewicht ist.

Der Rechner ist nur für Personen ab 19 Jahren geeignet
cm
kg

Was ist der Body Mass Index (BMI)?

Der Body-Mass-Index, gelegentlich auch Quetelet Index genannt, ist ein Wert, der sich aus der Größe und dem Gewicht einer Person ergibt. Er wird außerdem über eine BMI-Diagrammtabelle bestimmt und ist in diesem Zusammenhang ein Versuch, das Niveau der Gewebemasse (bestehend aus Knochen, Fett und Muskel) in einer Person zu bestimmen.

Das Ergebnis wird verwendet, um festzustellen, ob diese Person fettleibig, übergewichtig, normal oder untergewichtig ist, je nachdem, wo sie innerhalb des BMI-Kategorienbereichs liegt.

Es ist zwar wahr, dass es einige Bedenken bezüglich des BMI gibt, aber es ist immer noch der bewährteste und vertrauenswürdigste Weg, um den allgemeinen Gesundheitszustand einer Durchschnittsperson zu ermitteln. Es ist eine der schnellsten und einfachsten Methoden, um festzustellen, ob Sie abnehmen/zunehmen und Ihren Lebensstil ändern müssen. Wir empfehlen Ihnen, Ihren BMI so bald wie möglich zu ermitteln und bei Überschreiten oder Unterschreiten des Durchschnittswertes einen Termin mit Ihrem Arzt zu vereinbaren und Rat einzuholen. Dieser einfache Test könnte ernsthafte Gesundheitsprobleme in Zukunft verhindern.

Wenn Ihr BMI über 25 oder unter 18,5 liegt, sollten Sie einen Körperfett-Prozentsatz-Test durchführen und auch Ihr Verhältnis von Taille zu Hüfte und Taille zu Körpergröße untersuchen. Eine Kombination aus all diesen Messungen und einem ehrlichen Blick in den Spiegel sollte Ihnen helfen festzustellen, ob Sie abnehmen oder zunehmen müssen.

Wie wird der BMI berechnet?

Der BMI wird für Erwachsene und Kinder auf die gleiche Weise berechnet. Die Berechnung basiert auf den folgenden Formeln:

BMI Formel: Gewicht (kg) / [Größe (m)] ²

Beim metrischen System ist die Formel für den BMI das Gewicht in Kilogramm geteilt durch die Höhe in Quadratmetern. Da die Höhe normalerweise in Zentimetern gemessen wird, teilt man die Höhe in Zentimetern durch 100, um die Höhe in Metern zu bestimmen.

Beispiel: Gewicht = 68 kg, Höhe = 165 cm (1,65 m)
Berechnung: 68 ÷ (1.65) ² = 24.98

BMI-Tabelle für Erwachsene

Die folgende Tabelle zeigt die Standardgewichts-Statuskategorien, die den BMI-Bereichen für Erwachsene zugeordnet sind:

Bewertung BMI
Untergewicht unter 18.5
Normalgewicht 18.5 - 24.9
Übergewicht 25 - 29.9
Fettleibigkeit über 30

BMI von weniger als 18,5

Dieses Ergebnis bedeutet, dass Sie möglicherweise untergewichtig sind. Untergewichtig zu sein kann mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen verbunden sein. Wenn Sie sich Gedanken über Ihr Gewicht machen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Ergebnis mit Ihrem Arzt, einer Krankenschwester oder einem Ernährungsberater zu besprechen.

BMI von 18,5-24,9

Dieses Ergebnis bedeutet, dass Sie ein gesundes Körpergewicht haben, das in der Regel gut für Ihre Gesundheit ist. Machen Sie weiter so!

BMI von 25-29,9

Dieses Ergebnis bedeutet, dass Sie möglicherweise übergewichtig sind. Zusätzliches Gewicht zu haben ist mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen verbunden, einschließlich eines erhöhten Risikos für Herzerkrankungen. Wenn Sie sich Gedanken über Ihr Gewicht machen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Ergebnis mit Ihrem Arzt, einer Krankenschwester oder einem Ernährungsberater zu besprechen.

BMI von über 30

Dieses Ergebnis bedeutet, dass Sie möglicherweise fettleibig sind. Fettleibigkeit ist mit einer Reihe von gesundheitlichen Problemen verbunden, einschließlich eines erhöhten Risikos für Herzerkrankungen. Wenn Sie sich Gedanken über Ihr Gewicht machen, empfehlen wir Ihnen, Ihr Ergebnis mit Ihrem Arzt, einer Krankenschwester oder einem Ernährungsberater zu besprechen.

Body Mass Index und Gesundheit

Nach Angaben des National Institutes of Health gelten mehr als zwei von drei Erwachsenen als übergewichtig und jeder Dritte als fettleibig. Etwa 17 Prozent der Kinder und Jugendlichen (2 bis 19 Jahre) gelten als fettleibig.

Menschen nehmen aufgrund eines Energieungleichgewichts zu. Der Körper benötigt eine bestimmte Menge an Energie aus der Nahrung, um funktionieren zu können. Diese Energie wird in Form von Kalorien gewonnen. Ihr Gewicht bleibt in der Regel gleich, wenn Sie die gleiche Anzahl von Kalorien zu sich nehmen, wie Ihr Körper sie verbraucht oder jeden Tag “verbrennt”. Wenn Sie mehr Kalorien aufnehmen, als Sie verbrennen, werden Sie mit der Zeit an Gewicht zunehmen.

Das Energieungleichgewicht ist sicherlich einer der größten Faktoren für die Gewichtszunahme. Ihr Idealgewicht wird jedoch in erster Linie durch die Genetik bestimmt, ebenso wie durch die Art der Lebensmittel, die Sie essen und wie viel Sie trainieren. Wenn Sie einen hohen BMI haben, ist es wichtig, ihn zu senken, damit Sie einen gesunden Gewichtsstatus haben. Ein hoher BMI ist mit einem größeren Risiko für die Entwicklung schwerer Gesundheitszustände verbunden, wie z.B.:

  • Herzerkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Lebererkrankungen
  • Osteoarthritis
  • Diabetes
  • Schlaganfall
  • Gallensteine
  • bestimmte Krebsarten, einschließlich Brust-, Darm- und Nierenkrebs

Eine neue Studie zeigt jedoch, dass Körperfett und nicht der BMI stärker mit den oben genannten Gesundheitsrisiken verbunden sind. Sie können das Körperfett senken und zu einem gesünderen Gewicht gelangen, indem Sie mindestens dreimal pro Woche trainieren. Sie sollten auch bestimmte Ernährungsgewohnheiten befolgen, wie z.B. nur dann zu essen, wenn Sie hungrig sind, bewusst zu essen und eine Ernährung zu wählen, die reich an vollwertigen, unverarbeiteten Lebensmitteln ist. Sie können auch von einer Ernährungsberatung profitieren. Ein Ernährungsberater kann Ihnen beibringen, welche Lebensmittel Sie essen sollten und wie viel Sie essen sollten, um abzunehmen.

So wie ein hoher BMI gesundheitliche Probleme verursachen kann, so kann ein sehr niedriger BMI dies ebenfalls tun. Ein Mangel an ausreichendem Körperfett kann zu folgenden Problemen führen:

  • Knochenabbau
  • verminderte Immunfunktion
  • Herzprobleme
  • Eisenmangelanämie

Wenn Sie einen niedrigen BMI haben, besprechen Sie Ihr Gewicht mit Ihrem Arzt. Bei Bedarf kann die Erhöhung der täglichen Nahrungsaufnahme oder die Reduzierung der körperlichen Aktivität helfen, Gewicht zuzulegen. Ein Ernährungsberater kann Ihnen auch helfen, zu lernen, wie Sie auf gesunde Weise zunehmen können.

Einschränkungen des BMI

Obwohl der BMI ein weit verbreiteter und nützlicher Indikator für ein gesundes Körpergewicht ist, hat er dennoch seine Grenzen. Der BMI ist nur eine Einschätzung, die die Körperzusammensetzung nicht berücksichtigen kann. Aufgrund der Vielzahl von Körpertypen sowie der Verteilung von Muskel, Knochenmasse und Fett sollte der BMI zusammen mit anderen Messungen betrachtet werden und nicht als einzige Methode zur Bestimmung des gesunden Körpergewichts einer Person verwendet werden.

Bei Erwachsenen:

Der BMI kann nicht vollkommen genau sein, da er ein Maß für das Übergewicht und nicht für das überschüssige Körperfett ist. Der BMI wird weiterhin durch Faktoren wie Alter, Geschlecht, ethnische Zugehörigkeit, Muskelmasse, Körperfett und Aktivitätsniveau beeinflusst. Zum Beispiel kann eine ältere Person, deren Gewicht als gesund angesehen wird, aber in ihrem täglichen Leben völlig inaktiv ist, erhebliche Mengen an überschüssigem Körperfett aufweisen, obwohl sie nicht übergewichtig ist. Dies würde als ungesund angesehen, während eine jüngere Person mit einer höheren Muskelmasse des gleichen BMI als gesund angesehen würde. Bei Athleten, insbesondere bei Bodybuildern, die aufgrund der Tatsache, dass der Muskel schwerer als Fett ist, als übergewichtig gelten würden, ist es durchaus möglich, dass sie tatsächlich ein gesundes Gewicht für ihre Körperzusammensetzung haben. Im Allgemeinen, nach Angaben der CDC gilt folgendes:

  • Ältere Erwachsene neigen dazu, mehr Körperfett zu haben als jüngere Erwachsene mit dem gleichen BMI.
  • Frauen neigen dazu, bei einem gleichwertigen BMI mehr Körperfett zu haben als Männer.
  • Muskulöse Personen und hoch trainierte Sportler können aufgrund der großen Muskelmasse einen höheren BMI aufweisen.

Bei Kindern und Jugendlichen:

Die gleichen Faktoren, die die Wirksamkeit des BMI für Erwachsene einschränken, können auch für Kinder und Jugendliche gelten. Darüber hinaus können Höhe und Grad der sexuellen Reifung den BMI und das Körperfett bei Kindern beeinflussen. Der BMI ist ein besserer Indikator für überschüssiges Körperfett bei fettleibigen Kindern als bei übergewichtigen Kindern, deren BMI durch einen erhöhten Gehalt an Fett oder fettfreier Masse (alle Körperkomponenten außer Fett, einschließlich Wasser, Organen, Muskeln usw.) verursacht werden könnte. Bei schlanken Kindern kann der Unterschied beim BMI auch auf die fettfreie Masse zurückzuführen sein.

Allerdings ist der BMI für 90-95% der Bevölkerung ein guter Indikator für Körperfett und kann zusammen mit anderen Maßnahmen zur Bestimmung des gesunden Körpergewichts einer Person effektiv eingesetzt werden.

BMI-Tabelle für Frauen, Männer & Kinder
BMI Tabellen

BMI-Tabelle für Frauen, Männer & Kinder

Alter Untergewicht Normalgewicht leichtes Übergewicht Übergewicht
16-24 Jahre <19 19–24 25–28 >28
25–34 Jahre <20 20–25 26–29 >29
35–44 Jahre <21 21–26 27–30 >30
45-54 Jahre <22 22–27 28–31 >31
55-64 Jahre <23 23–28 29–32 >32
65-90 Jahre <24 24–29 30–33 >33
Alter Untergewicht Normalgewicht leichtes Übergewicht Übergewicht
16 Jahre <19 19–24 25–28 >28
17-24 Jahre <20 20–25 26–29 >29
25-34 Jahre <21 21–26 27–30 >30
35-44 Jahre <22 22–27 28–31 >31
45-54 Jahre <23 23–28 29–32 >32
55-64 Jahre <24 24–29 30–33 >33
65-90 Jahre <25 25–30 31–34 >34
Alter Untergewicht Normalgewicht leichtes Übergewicht Übergewicht
8 Jahre <14,2 14,3–19,2 19.3–22,5 >22,6
9 Jahre <13,7 13,8–19,3 19,4–21,5 >21,6
10 Jahre <14,6 14,7–21,3 21,4–24,9 >25,0
11 Jahre <14,3 14,4–21,1 21,2–23,0 >23,1
12 Jahre <14,8 14,9–21,9 22,0–24,7 >24.8
13 Jahre <16.2 16,3–21,6 21,7–24,4 >24,5
14 Jahre <16,7 16,8–22,5 22,6–25,6 >25,7
15 Jahre <18,5 18,6–23,6 23,7–25,9 >26,0
16 Jahre <17,8 17,9–22,7 22,8–24,1 >24,2
17 Jahre <18,6 18,7–23,6 23,7–25,7 >25,8
18 Jahre <18,6 18,7–23,9 24,0–26,7 >26,8
Alter Untergewicht Normalgewicht leichtes Übergewicht Übergewicht
8 Jahre <13,2 13,3–18,7 18,8–22,2 >22,3
9 Jahre <13,7 13,8–19,7 19,8–23,3 >23,4
10 Jahre <14,2 14,3–20,6 20,7–23,3 >23,4
11 Jahre <14,6 14,7–20,7 20,8–22,8 >22,9
12 Jahre <16,0 16,1–21,4 21,5–23,3 >23,4
13 Jahre <15,6 15,7–22,0 22,1–24,3 >24,4
14 Jahre <17,0 17,1–23,1 23,2–25,9 >26,0
15 Jahre <17,6 17,7–23,1 23,2–27,5 >27,6
16 Jahre <17,8 17,9–22,7 22,8–24,1 >24,2
17 Jahre <17,8 17,9–23,3 23,4–25,6 >25,7
18 Jahre <18,3 18,4–23,4 23,5–24,9 >25,0